Eine lebendige Auseinandersetzung mit der Geschichte sowie mit den Problemen unserer Zeit steht für uns im Vordergrund der Gestaltung des Unterrichts. Dabei interessieren uns steinerne Zeugnisse ebenso wie Zeitzeugen, die uns persönliche Einblicke in frühere Zeiten gewähren.

Oft begeben wir uns auch selbst auf Spurensuche – z.B. auf Stadtspaziergängen und Exkursionen zu historischen Orten oder in Form von Projektarbeit  in Museen und Gedenkstätten. Es macht Spaß, auf diese Weise etwas über die Lebensumstände in der Vergangenheit oder das Schicksal konkreter Personen in ihrer Zeit zu erfahren.

Einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Erforschung der jüngeren deutschen Geschichte. Auch dabei nutzen wir die Möglichkeiten, die Berlin als historischer Schauplatz, aber auch als kulturelles Zentrum bietet, um „vor Ort“ zu sein: Alle Schüler besuchen im Rahmen des Unterrichts die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen. Ebenso werden von Schülern regelmäßig die Gedenkstätte Hohenschönhausen, die Gedenkstätte Deutscher Widerstand und andere Gedenkorte bezüglich des Nationalsozialismus, der deutschen Teilung und des SED-Regimes besucht. Gern nutzen wir auch das vielfältige Angebot der Berliner Museen, insbesondere des Deutschen Historischen Museums.