Darstellendes Spiel ist ein normales Unterrichtsfach in der Oberstufe und kann als Grundkurs belegt werden. Vorausgesetzt wird die Teilnahme an einer ganzjährigen Arbeitsgemeinschaft im 11. Jahrgang, wo erste Erfahrungen mit dem Theaterspiel gewonnen werden können.

Zunächst werden im freien Spiel eigene Ausdrucksmöglichkeiten erkundet, die Stimme geschult und die Beweglichkeit gefördert. Inhalt der Grundkurse ist es, gemeinsam und kreativ ein Stück zu erarbeiten.

Die Aufführung zum Kursabschluss bringt die wichtige soziale Erfahrung, dass so ein Projekt nur gelingen kann, wenn alle zusammenarbeiten und jeder sein Bestes gibt.

Für den 7. bis 10. Jahrgang wird eine Theater-Arbeitsgemeinschaft angeboten. Im Rahmen der Kulturwerkstatt wird das darstellende Spielen zusammen mit Kunst und Musik als Wahlpflichtfach angeboten. Dieses Fach soll die praktische und kreative Arbeit in den Mittelpunkt stellen und kann im 9. und 10. Jahrgang gewählt werden.

Unsere Schule hat während mehrerer Jahre am TUSCH-Partnerschaftsprojekt (”Theater und Schule”) der Senatsverwaltung teilgenommen. Während dieser Zeit sind enge Kontakte zum ”Theater an der Parkaue” und zum „GRIPS-Theater“ entstanden, die auch heute weiterhin lebendig sind.


Links: