Besser hätte man den Titel wohl nicht wählen können. Eine wilde Mischung aus Schauspiel, Humor, Musik und Skurrilitäten erwartete all jene, die am 12./13. März 2008 die diesjährige Aufführung der DS-Gruppe von Frau Schipper besuchten.

Am Anfang wusste man nicht so recht, wie einem geschah, als der Vorhang aufgezogen wurde und das bizarre Bühnenbild einen voller Schweigen anzustarren schien.
Auch Zusammenhänge und Verknüpfungen erinnerten anfangs ein wenig an McGuigan, Kubrick oder Tarantino… man saß vor der Bühne, musste ununterbrochen lachen und wusste doch nicht, was eigentlich vor sich ging.

Erst nach und nach wurde die Situation des – von Marco Berndt so wunderbar in Szene gesetzten – Mieters Gabor klarer, der, irgendwo zwischen Traum und Realität hängend, einen wahren Alptraum durchlebt: mit einer Alternativmutter – am Ende in kreischendes Pink gekleidet und von Maria Zlatkov wunderbar gespielt -, die irgendwo im letzten Jahrhundert hängen geblieben zu sein schien, einem Vermieter in Stehen-die-Bilderrahmen-auch-gerade-Manier (einen Dank an Lino Stadler für dessen großartige und total witzige Umsetzung), einer aufgedrehten und unfassbar komisch überzeichneten Ehefrau – 105% Cansu Karaduman, wir haben uns alle sehr amüsiert! -, einem vermeintlichen Mitbewohner (Michael mit Namen), der machohafter nicht hätte sein können – abermals einen Dank an Lino – und einer Menge anderer bunter und aufgedrehter Personen, die mal sangen (Nora) oder tanzten (alle).

Wunderbar war auch die Handwerkerszene: Duygus „Storrry“ klingt uns noch in den Ohren. Das Ganze wurde dann immer wieder von den Suizidversuchen (Totlachen, Tottanzen, Totaufräumen…) der schwarz gekleideten Kathi – ebenfalls Maria – unterbrochen.

Es ist keines jener Theaterstücke, das man sich ansieht, um sich den Existenzfragen der Menschheit zu stellen, sondern vielmehr eines, bei dem auch die wirklich wichtigen Dinge des Lebens aus einem hervorgeholt werden: Lachen, Schmunzeln? Viel und gerne!

Die Besetzung noch einmal im Überblick:

Duygu Gülfirat – Der gute Freund, Cop, Handwerker
Cansu Karaduman – Isabell, Zeitungsfrau
Lino Stadler – Thilo, Elektriker, Ansager, Michael
Nora Ebneth – Security, Tischler, Cop, Ansagerin
Marko Berndt – Gabor
Maria Zlatkov – Kathi, Mutter, Maler
Vivien LaFleur – Mefler, Cop, Thilo 2, Kai


 

 


© Text und Fotos by Aljoscha Bukowski, Abiturjahrgang 2008