Ein gestörtes Essverhalten allein ist noch keine Essstörung und muss es auch nicht werden. Doch der Übergang ist fließend, wobei es fördernde und schützende Faktoren gibt.

31 Prozent der Erwachsenen in Deutschland fühlen sich nicht wohl in ihrem Körper, 51 Prozent bemängeln ihr Gewicht und 48 Prozent ihre Figur. Zwar sind immer noch mehr Frauen mit ihrem Körper unzufrieden, doch die Männer haben aufgeholt. Auch sie wollen schlank sein und eine gute Figur haben. Fünf Grundsätze, um das eigene Wohlbefinden positiv zu beeinflussen findet ihr auf der Seite von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.



> Essstörungen


© Beitragsbild by Joujou / pixelio.de