Latein ist anders als andere Fremdsprachen:

Man lernt Latein nicht, um in dieser Sprache richtig zu sprechen oder zu schreiben, sondern man erlernt eine „Basissprache“ der europäischen Kultur.

Latein ist die Grundlage vieler Fremdsprachen und vieler Fremdwörter auch im Deutschen. Vor allem aber lernt man an Latein sehr gründlich, das System einer Sprache zu durchschauen – eine gute Grundlage für den Erwerb weiterer Fremdsprachen, aber auch für die Fähigkeiten in der deutschen Muttersprache.

Wer sich mit Latein beschäftigt, lernt die Welt des antiken Rom und in der Oberstufe grundlegende literarische und philosophische Texte kennen.

Das „Latinum“ ist nach wie vor eine Qualifikation, die für viele Studiengänge vorausgesetzt wird.