Unsere Schule hat auch Kontakte nach China. Um diese zu pflegen, kommen regelmäßig Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule „Haidian Art Vocational School“ zu Besuch nach Berlin.

Gesprochen wird Englisch, aber diesmal – es ist die Premiere – wurden die chinesischen Gäste in ihrer Muttersprache begrüßt. Schüler unserer Schule lernen jetzt schon im zweiten Jahr die chinesische Sprache und können schon mal zeigen, was sie können. Wer mitfahren will, muss nicht unbedingt Chinesisch können, muss aber bereit sein, zwei Wochen der Ferien zu „opfern“: Eine Woche Sommerferien für den Besuch hier und eine Woche Osterferien für die Reise nach Peking.

Zuerst wurden 10 nervenstarke Schüler und Schülerinnen für den China- Austausch 2007/2008 gesucht. Es folgte eine Phase der Vorbereitungen auf die chinesischen Besucher, die schließlich in einer Nacht- und Nebelaktion Ende August an unserer Schule ankamen.

Von dieser Nacht an verbrachten wir, insgesamt 20 Jugendliche, acht anstrengende aber auch schöne Tage. Wir machten interessante und lustige Ausflüge, wie zum Beispiel in das Schloss Sanssouci. Unter anderem unternahmen wir eine sehr amüsante Drachenboot-Tour. Bei einem Grillabend konnten wir unsere nassen Anziehsachen dann trocknen. Auch die Zeit zwischen den Ausflügen wollten wir uns nicht voneinander trennen.

Trotz der häufigen Verständigungsprobleme mit unseren Besuchern aus China, die nur gebrochen Englisch sprachen, freuen wir uns auf die Reise nach China im Mai 2008 und sind sehr darauf gespannt, was uns dort erwartet. Deshalb bereiten wir uns auch jetzt schon mit unseren begleitenden Lehrerinnen darauf vor.

Selina Egger, Valerie van den Berg, Klasse 10.1 (2007/2008)


© Beitragsbild by Martin Dewenter / pixelio.de