Im Rahmen des Kunst- und Kulturfestivals „48 Stunden Neukölln“ zeigte die Klasse 8.4 am 23. Juni 2007 eine künstlerische Performance. Gemeinsam mit vielen anderen Projekten entlang des Neuköllner Schifffahrtskanal, genannt „Windkanal“, präsentierten die Schülerinnen und Schüler auf einer Bühne am Skaterplatz die Produkte ihres „Banyan Projektes“, das sie unter Anleitung des Künstlers Alfred Banze in vielen Unterrichtsstunden vorbereitet hatten.

Der Banyan-Baum wächst von oben nach unten und in die Breite. In den tropischen Zonen ist er auf der ganzen Welt beheimatet und es ranken sich viele Mythen um ihn. Sein Wachstum ist Symbol für dieses intemationale Projekt, das Alfred Banze bereits weltweit mit Kindem und Jugendlichen umgesetzt hat.

70 internationale Künstler haben zu dem Banyan Kunstwerke geschaffen (u.a. der documenta-Teilnehmer Sakarin). Die Kinder nehmen diese Arbeiten zum Anlass, eigene Werke zu kreieren.

In einer begeisternden Vorstellung präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler ganz verschiedene Antworten auf die Kunstwerke: Tänze, Animationsfilme, Abfallplastiken, einen Rap, ein Video, Plakate oder ein Banyan-Märchen auf Französisch und Englisch.