Erster Besuch einer Schülergruppe
des John Abbott College, Montreal

„An amazing experience“, „awesome“, „an experience I’ll never forget“ – das sind nur einige der begeisterten Reaktionen der kanadischen Schülergruppe des John Abbott College, Montreal, die im Januar 2008 erstmalig Berlin besucht hat.

Da ein großer Teil des 17-tägigen Aufenthaltes aus organisatorischen Gründen in unseren Weihnachtsferien lag, waren die 18jährigen Schülerinnen und Schüler zunächst in einem Hostel in Prenzlauer Berg untergebracht, bevor sie am letzten Ferienwochenende für fünf Tage in Gastfamilien unserer Schule umzogen.

Für die kanadischen Schüler war der Berlin-Aufenthalt Teil des Kurses „Berlin: Literature – Culture – History“ , in dessen Rahmen sie verschiedene Berliner Museen erkunden und Projektaufgaben bearbeiten sollten. Sie nahmen ihre Arbeit durchweg sehr ernst und mussten teilweise nach stundenlangem Aufenthalt höflich auf die Schließung des Museums hingewiesen werden.

Aber auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. So zeigten sich die Kanadier begeistert von der Atmosphäre bei den Eishockeyspielen der Eisbären Berlin, und besonders in den letzten fünf Tagen haben sie mit ihren deutschen Partnern Berlin als Ausgehstadt gründlich erforscht.

Da die meisten Schülerinnen und Schüler kein bzw. nur wenig Deutsch sprachen, waren die Möglichkeiten des Unterrichtsbesuchs an unserer Schule zwar begrenzt, den Englisch- und Französischunterricht verschiedener Klassenstufen konnten sie aber durch landeskundliehe Informationen bereichern.

Für die deutschen Gastgeber – größtenteils Schüler des vierten Semesters – bot sich die willkommene Gelegenheit viel Englisch zu sprechen und Freundschaften zu schließen, was alle als große Bereicherung empfunden haben.

Insgesamt war dies ein gelungener Auftakt für die geplante Schulpartnerschaft zwischen dem John Abbott College und unserer Schule, die im Herbst mit dem ersten zweiwöchigen Aufenthalt einer Gruppe Erstsemester unserer Schule in Montreal beginnen soll. Der Gegenbesuch der kanadischen Schüler wird dann voraussichtlich wieder im Januar stattfinden.

I. Gagel


Kanada, das Land der Wälder, des Schnees und der Ahornblätter. Die Stadt Montreal hat zumindest für uns eine besondere Bedeutung, denn von dort kamen im Winter 2008 einige Schüler zu uns in die Hauptstadt um sich ein Bild davon zu machen, wie sehr sich Kultur und Leben denn über ~6000 km unterscheiden können.

Nach all den begeisterten Rückmeldungen, den euphorischen Äußerungen bezüglich unserer Stadt
(„I now think of Berlin as my second home!“) und Sätzen wie „[…] you have no idea how much I loved Berlin and staying you and your family!“ könnte man fast meinen, sie haben die sagenumwobene „Berliner Freundlichkeit“ kennengelernt…

Ich meine man kann ferner behaupten, dass wir eine verdammte Menge Spaß hatten!
Leckere Cocktails, äußerst nette Gespräche, wasserpfeifenlastige Partyabende, amüsante Fotosessions, tiefgreifende Filmdebatten und eine Menge anderer Dinge, die zumindest ich so schnell nicht vergessen werde.

Nach allem, was ich gehört habe, gibt es auch niemanden der es bereut einen kanadischen Gastschüler aufgenommen zu haben bzw. hier her gekommen zu sein. Lediglich ein einzigen Punkt wird von allen Seiten bemängelt: Die viel zu kurze Zeitspanne!

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ heißt es ja so schön, darum hier jetzt noch ein „paar“ Ablichtungen aus dem Januar 2008.

Aljoscha Bukowski