Am 20. März 2015 war in Mitteleuropa eine partielle Sonnenfinsternis zu beobachten. Von Berlin aus gesehen, verdeckte der Mond 74,6 % der Sonne, so dass nur noch eine Sonnensichel zu sehen war. Die Beobachter standen im Halbschatten des Mondes. Die Entstehung einer Sonnenfinsternis ist der Grafik zu entnehmen (Quelle: wetteronline.de).

Darstellung Sonnenfinsternis (Zum Vergrößern bitte anklicken)

Wir nutzten dieses Ereignis, um Physikunterricht einmal anders und für viele Personen gleichzeitig, durchzuführen. Eine 7. Klasse hatte mit Frau Martin durch viele Plakate in der Schule daraufhin gewiesen. Ausgerüstet mit einer „Sofi-Brille“, Pappscheiben mit Löchern als Lochkamera, einem Schaumlöffel, zwei Schweißbrillen und einem Fernrohr mit Projektionsschirm wurde im Hof zwischen den Musik- und den Chemieräumen ein Beobachtungspunkt aufgebaut.

Viele Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zum Schauen. Für alle war es ein eindrucksvoller Anblick. Oft mussten wir erklären, dass nicht der Mond, sondern die Sonne als Sichel zu sehen war. Einige Fotos dazu zeigen wir hier.

Die Abiturienten zelebrierten an diesem Tag den ersten Tag ihrer Mottowoche, also nicht wundern, wenn sie auf den Fotos etwas merkwürdig angezogen sind.

Es hat Spaß gemacht, so viele Menschen für dieses Ereignis zu begeistern.

A. Burmester