Exkursion-Deutscher-Widerstand-05aIm Rahmen des Geschichtsunterrichts von Frau Seyferth ging es am Mittwoch, dem 4. November 2015, mit unserer Klasse 10.3 auf Exkursion in die Gedenkstätte „Deutscher Widerstand“ in Berlin-Mitte. Diese befindet sich direkt an dem historischen Ort des so genannten Bendlerblocks, der Schaltzentrale des Umsturzversuches am 20. Juli 1944 rund um den Offizier Stauffenberg.

Exkursion-Deutscher-Widerstand-03aNach einem knappen Willkommensgruß wurde unsere Klasse getrennt und von zwei fachlich sehr kompetenten Referentinnen durch die Ausstellung geführt. So konnten wir zunächst unser bereits vorhandenes Wissen über Etablierung und Sicherung von Macht in der NS-Zeit vertiefen. Darauf aufbauend wurde unser Verständnis über Widerstand in einem totalitären Regime geschärft und uns wurde auch bewusst, warum es so wenige waren, die den Mut hatten, sich gegen das NS-Regime durchzusetzen.

Exkursion-Deutscher-Widerstand-04bBesonders spannend fanden wir in diesem Zusammenhang auch die einzelnen biografischen Schicksale der Widerstandleistenden. Durch Fotografien der Widerständler und deren zahlreichen Hinterlassenschaften wie zum Beispiel Flugblätter, Schriften, Zeichnungen und Appelle konnten wir uns ihre Lebensleistung besser vorstellen. An den Monitoren mit modernem Touchscreen erhielt man darüber hinaus nähere vernetzte Informationen zu den einzelnen Persönlichkeiten, deren spezifischen Widerstandsformen, Motive und Ziele. So hatten wir uns anhand von sehr vielfältigen Quellenmaterialien gruppenweise mit einzelnen Personenkreisen rund um den Widerstand beschäftigen können und im Anschluss einzelne Biografien der Teilungsgruppe vorgestellt.

Exkursion-Deutscher-Widerstand-01aBesonders faszinierend und eindrucksvoll war für uns die Skulptur vor dem Bendlerblock: Vor der Bronzefigur eines jungen Mannes mit gebundenen Händen befinden sich zwei Schwellen: Die erste ist lediglich so hoch wie eine Türschwelle. Über diese Schwelle gehen wir jeden Tag, denn an jedem einzelnen Tag ist unser Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen Bewährungen ausgesetzt; aber über die zweite Schwelle, die viel höher ist, gehen nur die Wenigsten, denn diese bedeutet keine Bewährung des alltäglichen freundlichen Umgangs miteinander, sondern diese bedeutet harte und kalte Entbehrung für den einzelnen Menschen. Nur ganz wenige, vereinzelte Bürger hatten während der Zeit des Nationalsozialismus die Courage, über diese Schwelle zu treten und das eigenen Leben und das der eigenen Lieben zu riskieren. Doch der aller größte Anteil der Bürger ging nicht über diese Schwelle und leistete keinen Widerstand gegen das NS-Regime, da diese Schwelle zu hoch für sie war.

Exkursion-Deutscher-Widerstand-06aWir empfehlen jedem die Gedenkstätte „Deutscher Widerstand“ zu besuchen, um über die Lebensgeschichte der einzelnen wenigen mutigen Bürger, die Widerstand gegen das NS-Regime geleistet haben, Näheres zu erfahren und darüber hinaus auch deren Lebensleistung zu würdigen.

Nadia Abokhella und Firdevs Sahin aus der Klasse 10.3