Am 25. Mai 2014 haben deutschlandweit 20 Schüler an dem Deutschlandfinale des 7. internationalen Chinese Bridge-Wettbewerb teilgenommen und konnten ihre Chinesischkenntnisse in Form von einem frei gehaltenen Kurzvortrag in chinesischer Sprache, eine landeskundliche Prüfung und einer kulturellen Darbietung unter Beweis stellen.  Von den insgesamt 20 Schülern kamen 5 aus Berlin, davon 2 von der Leonardo-da-Vinci Schule: Zoe Bovermann (18) und Robert Jödicke (17). Seit der 9.Klasse nehmen beide am Chinesisch- Unterricht teil und sind jetzt im 2. Semester. Die weiteren Teilnehmer aus Berlin kamen von der Bettina-von-Armin Schule und der Lilly- Braun-Oberschule.

Allein die Nominierung ist schon ein Erfolg, aber Zoe war auch besonders erfolgreich. Sie erreichte den 3. Platz, und das bei harter Konkurrenz. Der 1. und 2. Platz gingen an Schüler aus Stuttgart und Freiburg, deren Sprachkenntnisse wegen bilingualer Erziehung besonders herausragend waren, die Familien leben wegen der Arbeit der Eltern zeitweise in China. Zoe war in ihrem Auslandsjahr in Taiwan.

Neben einer Urkunde gab es auch attraktive Preise. Zoe gewann einen 4-wöchigen Sprachkurs in China und zusätzlich ein Smartphone. Bei der abschließenden Verlosung hatte auch Robert Glück und gewann ebenfalls ein Smartphone. Beiden weiterhin viel Erfolg.

Ein Dank geht an ihre Lehrerin, Frau Yu-Saeberg, die die beiden so hervorragend vorbereitet hat.