Unsere Fußballer der Jahrgänge 2000-2003 haben es wieder geschafft!

Das Team um den verletzen Kapitän Leon (hervorragend vertreten von Arian) startete gleich im ersten Spiel gegen die stark besetzte Otto-Hahn-Schule. Schon vor dem Beginn erschien als „Edelfan“, Überraschungsgast und offensichtlich auch als Talisman unser ehemaliger Päko Herr Held. In einem ausgeglichenen Spiel auf sehr hohem Niveau brachte Emre nach Traumpass von Aleks unser Team in Führung. Ein zweifelhafter Elfmeter bescherte uns das Gegentor. Im Anschluss vergaben wir mehrfach die erneute Führung, während uns auf der anderen Seite Sascha im Tor mit teils unglaublichen Reflexen das Unentschieden festhielt.

Im zweiten Spiel wartete das Albrecht-Dürer-Gymnasium. Hier drehten unsere Jungs richtig auf, so dass wir mit einem 6:0 in das dritte Spiel starteten. Inzwischen wurde die Fangemeinde auch durch ehemalige Schüler erweitert, was mich besonders freute und die Jungs weiter motivierte.

Da wir von einem hohen Sieg der Otto-Hahn-Schule gegen das Dürer-Team ausgehen mussten, ging es gegen das Hannah-Arendt Gymnasium vermeintlich um Platz zwei. Ein Unentschieden hätte uns dafür (und damit für das Weiterkommen in die nächste Runde) gereicht. Es entwickelte sich ein spannendes und zunehmend hitziges Spiel, bei dem wir wiederum eine 1:0-Führung hergaben. Nach der erneuten Führung durch Haydar und mehreren Unterbrechungen machte Emre mit dem Tor zum 3:1 kurz vor Schlusspfiff alles klar. Die anschließenden Nicklichkeiten auf eher unterem Deutsch-Rap-Niveau (Ausnahme Leon 😉 ) gingen zwar eindeutig vom Gegner aus, zeugten aber auch vom noch unabgeschlossenen Reifungsprozess einiger Jungs.

Zur großen Überraschung aller hatte die Otto-Hahn-Schule nur 4:2 gewonnen, so dass wir bei gleicher Punktzahl dank eines geschossenen Tores mehr als Turniersieger vom Platz gingen. Die ausgelassene Freude über den Pokal zeigte, dass die Jungs ihre Mission ernst nehmen und dieses Jahr richtig heiß auf mehr sind.

Als Neuköllner Meister treffen wir im November in der Regionalrunde Südost auf die Besten aus Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf und bei dem vorbildlichen Teamgeist, der Spielfreude und der Einsatzbereitschaft ist es mir eine Freude, ein Team begleiten zu können, das dieses Jahr zu Höherem berufen scheint. Mich haben sie schon jetzt sehr stolz gemacht.

Mit sportlichem Gruß

Maihorn


vorn sitzend: Atanas, Emre
hockend: Khemais, Kubilay, Arian, Dylan, Hassan
stehend: Maihorn, Hadi, Haydar, Leon, Atakan, Sascha, Marc, Timm, Aleks, Samet