Am Wochenende des 19./20. Januars 2019 wurde an unserer Schule ein Zauberwürfel Wettbewerb von einem ehemaligen Schüler und seinem Team organisiert. Aber was ist überhaupt ein Zauberwürfel Wettbewerb?

Jeder kennt den Zauberwürfel, das berühmte Puzzle vom ungarischen Professor Ernö Rubik. Weniger bekannt ist die Welt des “Speedcubing”, bei der es darum geht, den Würfel in möglichst kurzer Zeit zu lösen. Seit 2003 gibt es eine internationale Organisation (die World Cube Association), welche offizielle Turniere ausrichtet. Seit der Gründung der WCA fanden über 5000 Turniere in über 100 Ländern weltweit statt. Dabei gibt es unterschiedliche Disziplinen. Neben dem klassischen 3x3x3 Zauberwürfel gibt es 17 weitere Disziplinen, unter anderem den 4x4x4 Würfel, den Megaminx, Einhändig und Blind.

Bei unserem Turnier, welches in der Aula stattfand, wurden 12 Disziplinen angeboten und es gab über 70 Teilnehmer aus 11 verschiedenen Ländern, unter anderem der 11-jährige Danjo Langner von unserer Schule. Jeder tritt mit seinem eigenen Würfel an, welcher von den Veranstaltern für jeden Teilnehmer auf die gleiche Weise verdreht wird. Dabei hat jeder insgesamt 5 Versuche, wobei die jeweils schlechteste und beste Zeit nicht gewertet werden und sich die Platzierung aus dem Mittelwert der übrigen drei Zeiten ergibt. Unseren Wettbewerb gewann der ehemalige Europameister Philipp Weyer mit einer Durchschnittszeit von 7,56 Sekunden. Den aktuellen Weltrekord hält übrigens der Australier Feliks Zemdegs mit einer Durchschnittszeit von 5,80 Sekunden.

Einer der weltbesten „Blindcuber“, der Franzose Arthur Garcin

Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit hatten, diesen Wettbewerb an meiner ehemaligen Schule durchzuführen und bedanken uns herzlich bei Hr. Steinke, Fr. Burmester und den anderen fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung

Konstantin Jaehne, im Namen des Orga-Teams


> Die Website des Wettbewerbs

> Die Website der WCA